Schließen

Lernen Sie uns kennen- es lohnt sich!

Die Fachklinik Alte Ölmühle in Magdeburg ist eine Rehabilitationsklinik für Abhängigkeitserkrankungen. Hier werden Menschen mit Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit mit dem Ziel der Abstinenz behandelt, um ihre Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder wieder herzustellen. Die Klinik ist Schwerpunktklinik für Medikamentenabhängigkeit der DRV Mitteldeutschland. Das zukunftsweisende Konzept bietet verschiedene Rehabilitationsmodule unter einem Dach und mit einem therapeutischen Team, sodass eine individuelle Therapie und auch Kombinationstherapien möglich sind.
Folgende Behandlungsformen werden angeboten:

  • Stationäre Rehabilitation
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation
  • Ambulante Rehabilitation
  • Adaption
  • Nachsorge

Seit der Gründung 2004 hat sich die Fachklinik Alte Ölmühle zu einem anerkannten Kompetenzzentrum für Suchttherapie mit stationärer, ganztägig ambulanter und ambulanter berufsbegleitender Rehabilitation und angeschlossener Adaption entwickelt. Diese positive Entwicklung war nur durch das Vertrauen der Kostenträger, der Suchtberatungsstellen, der Krankenhäuser und der weiteren Zuweiser und letztlich durch das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich.

Die Fachklinik Alte Ölmühle befindet sich auf der rechten Elbseite in der Landeshauptstadt Magdeburg in dem denkmalgeschützten ehemaligen Kontorgebäude einer Ölfabrik. Zu diesem von Heinrich Tessenow entworfenen Gebäude gehört eine unter Naturschutz stehende Streuobstwiese, die der Klinik trotz städtischer Lage einen ländlichen und erholsamen Charakter gibt.

Die „Ottostadt Magdeburg“ mit den zwei Namensgebern Kaiser Otto der Große und Otto von Guericke und die Elblandschaft prägen die kulturell interessante Umgebung der Klinik. Die Klinik liegt ostelbisch mit guter und direkter Anbindung durch Straßenbahn und Bus. Innerhalb 15 Minuten Gehstrecke sind schöne Naherholungsräume wie der Elbauenpark oder der Herrrenkrug-Park und eine Schwimmhalle zu erreichen.

Unter Beteiligung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde anhand des gelebten Alltags folgendes Leitbild erstellt:

Wertorientierung – Menschenbild

Im Zentrum unseres Handelns steht der Rehabilitand. Wir orientieren uns an einem ganzheitlichen Menschenbild, d.h. Menschen sind selbstbestimmt und tragen Verantwortung für sich selbst. Uns ist es wichtig, die Rehabilitanden durch Freundlichkeit, Wertschätzung und in einer akzeptierenden Atmosphäre zum Dialog einzuladen und die Therapie individuell auf sie abzustimmen. Rehabilitanden mit Einschränkungen erfahren eine besondere Förderung.

Führungsgrundsätze – Mitarbeiterorientierung
Wir legen Wert auf eine hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter und setzen uns für eine kontinuierliche Weiterbildung ein. Unser Menschenbild findet sich in der Führung der Klinik und der Mitarbeiter wieder. So sehen wir in einer Freude an der Arbeit und der Möglichkeit des Mitgestaltens wesentliche Bausteine für eine hohe Motivation der Mitarbeiter. Diese tragen Verantwortung für sich und für das Ganze.

Selbstverständnis/Auftrag/Handlungsfelder
Ziel unseres Handelns ist es, die Rehabilitanden in ihrer Handlungskompetenz und ihrer Leistungsfähigkeit zu steigern, sodass ein suchtmittelfreies Leben und damit die Teilhabe in allen gewünschten Bereichen möglich werden. Dabei verstehen wir diesen Auftrag als einen Prozess des kontinuierlichen Lernens und Wachsens, und dies schließt die Mitarbeiter mit ein, sodass die individuellen Ziele erreicht werden können.

Kooperation
Die Tätigkeit in einer Klinik für Abhängigkeitserkrankungen verstehen wir als stark vernetzte Teamarbeit. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine gute Vernetzung und Transparenz nach außen, da nachhaltige Suchtbehandlung nur Institutionen übergreifend gelingen kann und als langjähriger Prozess zu verstehen ist. In der Vernetzung nach außen ist es uns wichtig, als kompetenter Partner mit einer Begeisterung für die gemeinsame Sache gesehen zu werden.

Qualitätsmanagement/Wirtschaftlichkeit/Ökologie
In dem Verständnis von Nachhaltigkeit ist uns ein bewusster ökologischer und ökonomischer Umgang mit den Ressourcen wichtig. Dazu ist immer wieder eine Veränderungsbereitschaft zur Entwicklung von Zukunftsvisionen notwendig, die das Verhältnis von Qualität und Wirtschaftlichkeit optimieren.

Anerkennung
Die Klinik ist eine von der Ärztekammer Sachsen-Anhalt anerkannte Weiterbildungsstätte für Sozialmedizin und Psychiatrie.
Im März 2012 wurde die Fachklinik in allen Bereichen (stationär, ganztägig ambulant, ambulant berufsbegleitend und Adaption) zertifiziert und erfüllt damit alle Anforderungen nach §20 II a SGB IX.  Wir nehmen regelmäßig an der externen Qualitätssicherung der DRV teil und erreichen Bewertungen die über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe liegen.

Besuch der Psychiatriekommission des Landes Sachsen-Anhalt 2011
Auszug aus dem Bericht:
Beurteilung der Einrichtung / des Dienstes durch die Kommission
Das Personal der Klinik und der angegliederten Therapieeinrichtungen leistet einen sehr engagierten Beitrag und fachlich hochversierte Arbeit für die Patienten. Die Klinik und der Werkstattbereich sind gut eingerichtet und entsprechen vollkommen den therapeutischen Interventionen. Das Personal ist motiviert und hat einen guten Zugang zu der Klientel.
Hervorzuheben ist die hervorragende Vernetzung innerhalb der Landeshauptstadt Magdeburg und der unverzichtbare Stellenwert der Klinik im Rehabilitationsprozeß suchtkranker Menschen. Durch das „Magdeburger Modell“ wurde im Verlaufe aufgezeigt, dass diese Patienten zunehmend in ihrer Mehrheit die Therapie regulär beenden und weiterführende Behandlungsangebote wie Adaption annehmen. Bemerkenswert ist, dass es im Klinikalltag meistens nur in den ersten drei Wochen der Therapie zu Motivationseinbrüchen kam.

Kurzeinschätzung für den Ausschussbericht:
Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse des Besuches:
Die Klinik hat sich einen unverzichtbaren Stellenwert im regionalen und überregionalen Rehabilitationssystem von Suchtkranken erworben. Hervorzuheben sind die positiven Erfahrungen mit dem Modell „Magdeburger Weg“, zur Rehabilitation und Wiedereingliederung von suchtkranken ALG II-Empfängern, die frühzeitig in eine medizinische Rehabilitation vermittelt werden. Das Projekt hat wegweisenden Charakter und eine große Bedeutung für die Versorgung der Betroffenen, aber auch für Kommunen und Rehabilitationsträger. Die engagierte und empathische, erfolgreiche Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik zeigt, dass es sich lohnt, suchtmittelabhängige Arbeitslose, auch bei geringer Motivation, einer medizinischen Rehabilitation zuzuführen, im Rahmen einer Wissensvermittlung, Entwicklung einer Abstinenzmotivation, Verhinderung einer weiteren Chronifizierung und der körperlichen und seelischen Erholung.

Behandlungsergebnisse – Katamnese

Die Fachklinik Alte Ölmühle führt eine fortlaufende Einjahreskatamnese durch, d.h. alle Rehabilitanden werden ein Jahr nach Entlassung aus der Entwöhnungstherapie angeschrieben und gebeten eine Fragebogen auszufüllen. Diese Auswertungen fließen in die fortlaufende Erhebung des Fachverbandes Sucht e.V. zur Effektivität der Suchtrehabilitation ein, die jährlich in der Zeitschrift Suchtaktuell veröffentlicht wird. Obwohl die Rehabilitanden der Fachklinik Alte Ölmühle zum wesentlich größeren Anteil arbeitslos sind (AÖ 72 % / FVS 45,3 %), ergeben sich die gleichen katamnestischen Erfolge bezüglich Abstinenz wie in der Vergleichsgruppe des FVS.

Forschung
Die Fachklinik nimmt regelmäßig an Forschungsprojekten teil.

Magdeburger Weg 2011-2012
„Neuer Zugangsweg in die Entwöhnungsbehandlung für arbeitslose suchtkranke Menschen Modellprojekt „Magdeburger Weg“. Eine retrospektive Studie der Behandlungsjahrgänge 2007, 2008, 2009“

Multizentrische Studie SaBiNE 2011 - 2013
“Schnittstellenübergreifende, arbeitsbezogene Fall-Begleitung in der suchttherapeutischen Nachsorge als Schlüssel zu Erwerbsintegration und Rückfallprophylaxe (SaBiNE)“

HELPS – Studie 2013-14
„Hausärztliche Intervention für eine Entwöhnungs-Langzeitbehandlung bei Patienten mit einer Suchterkrankung HELPS“ der Medizinischen Fakultät Sektion Allgemeinmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit der Fachklinik Alte Ölmühle

Wir gehören zur SRH Kliniken GmbH, einem der führenden privaten Klinikträger mit zehn Akut- und drei Rehakliniken sowie einer Vielzahl an MVZen. Über 8.500 Mitarbeiter betreuen jährlich 700.000 Patienten.